Cleared for take-off vom Flughafen Erfurt in einer TL 96 Sting
Cleared for take-off vom Flughafen Erfurt in einer TL 96 Sting
"CLEARED FOR TAKE-OFF"
"CLEARED FOR TAKE-OFF"

FLUGFUNKZEUGNISSE

Um am Sprechfunkverkehr in der Luftfahrt teilzunehmen, benötigt ein Pilot ein Sprechfunkzeugnis. In der BRD wird der Erwerb eines Funksprechzeugnisses durch die Verordnung über Flugfunkzeugnisse geregelt.

 

Die Bundesnetzagentur stellt folgende Flugfunkzeugnisse aus:

 

1. BZF II   Beschränkt gültiges Sprechfunkzeugnis VFR Deutsch (nur BRD)

2. BZF I     Beschränkt gültiges Sprechfunkzeugnis VFR Englisch/Deutsch

3. BZF E    Beschränkt gültiges Sprechfunkzeugnis VFR Englisch 

4. AZF       Allgemein gültiges Sprechfunkzeugnis VFR/IFR (Instrumentenflug) Englisch/Deutsch

5. AZF E    Allgemein gültiges Sprechfunkzeugnis VFR/IFR (Instrumentenflug) Englisch

 

Der Erwerb eines Flugfunkzeugnisses berechtigt zur Teilnahme am beweglichen Flugfunkdienst, das heißt am Funksprechverkehr zwischen Luftfunkstellen (in Luftfahrzeugen) und Bodenfunkstellen (zum Beispiel dem Kontrollturm eines Flughafens) oder zwischen Luftfunkstellen (also zwischen Flugzeug und Flugzeug).      

             

Er berechtigt außerdem zur Ausübung des Flugnavigationsfunkdienstes, das heißt zur Nutzung von am Boden installierten Funkfeuern zur Navigation.

 

Segelflugzeugführer und Luftsportgeräteführer benötigen kein Funksprechzeugnis, solange sie nur die Lufträume der Klassen Echo, Foxtrott und Golf nutzen.

 

Flugleiter an Flugplätzen benötigen in jedem Fall ein Sprechfunkzeugnis.

 

Und so sieht es aus:

Aktuelles

NEU!!! Lernskript BZF jetzt für 30 € separat erhältlich!

TMZ mit Hörbereitschaft

AIP AIC VFR 01/17

RMZ Radio Mandatory Zone

anstelle von Luftraum Foxtrot

ab 5.12.2014

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2019 Hans Jürgen Steffenhagen