Cleared for take-off vom Flughafen Erfurt in einer TL 96 Sting
Cleared for take-off vom Flughafen Erfurt in einer TL 96 Sting
"CLEARED FOR TAKE-OFF"
"CLEARED FOR TAKE-OFF"

FLUGFUNK PRAXIS

Eine bestandene BZF-Prüfung bei der Bundesnetzagentur ist eine feine Sache. Doch die Wenigsten fliegen dann sofort den nächsten Verkehrsflughafen an, um das Erlernte in die Praxis umsetzen!

 

Geflogen wird dann in der Regel am heimischen Platz und gelegentlich zu anderen unkontrollierten  Sonder- und Verkehrslandeplätzen. Die dort anzuwendenden Spechfunkverfahren waren nicht Gegenstand der Prüfung vor der BNA, sind aber eigentlich der Alltag des VFR-Piloten.

 

Hier hört man dann mitunter die kuriosesten Funksprüche:

Da steht ein Pilot mit seinem Flugzeug am Rollhalt und meldet wiederholt "Abflugbereit" und wundert sich, wieso er keine "Freigabe" erhält. Da werden vom Flugleiter Nummern für die Reihenfolge bei der Landung vergeben, oder es werden Meldungen in epischer Breite vorgetragen und damit die Frequenz blockiert.

 

Ich möchte hier zeigen worauf es in der Praxis ankommt, die rechtlichen Grundlagen für den Funkverkehr an einem unkontrollierten Flugplatz darstellen und damit einen Beitrag zu mehr Sicherheit und Effektivität im Platzrundenverkehr zu leisten.

 

Hier spielen die Bergriffe "Platzrunde" und "Flugleiter" eine Rolle (siehe dort).

 

Grundsätzlich ist in den entscheidenden Verordnungen und Vorschriften (SERA und LuftVO) alles geregelt. Trotzdem muss einmal Verschiedenes klargestellt werden.

 

Zuerst wäre zu sagen:

Alle unsere Funksprüche richten sich an die anderen Piloten, die am Flugplatzverkehr teilnehmen, gleichgültig, ob sie sich mit ihren Flugzeugen in der Luft oder am Boden befinden.

Was wir hier mitzuteilen haben, sind vor allen Dingen unsere Absichten oder das, was wir gerade machen, z. B. Positionsmeldungen in der Platzrunde und am Boden ("D-MXYZ ROLLE ZUM ABFLUGPUNKT PISTE 34).

 

Das bedeutet im Gegenzug natürlich, dass wir als Piloten ständige Hörbereitschaft halten, um uns aufgrund der Meldungen ein Bild der Verkehrslage am Platz zu machen.

Dies ist Aufgabe der Piloten und nicht des Flugleiters, der ja auch nicht mehr weiß als das, was er aus den Funksprüchen der Piloten entnehmen kann.


Entscheidend ist hier, dass die abgegebenen Positionsmeldungen auch dem wirklichen Standort entsprechenden. Hierzu hat die BfU eine FLUGUNFALLINFORMATION (Richtige Positionsangaben 1995) und eine Mitteilung mit dem Titel "Sicherheitsrisiko wegen mangelnder Eigenverantwortung" herausgegeben.

Die Veröffentlichungen sprechen für sich selbst!

 

Verantwortlich für die Führung des Luftfahrzeuges, die Einhaltung von Vorschriften und Verordnungen sowie die Vermeidung von Zusammenstößen ist allein der fliegende Pilot (PIC Pilot in Command). Dies ergibt sich aus den Vorschriften der "Standardised European Rules of the AIR" (SERA.2010a;SERA.3201) und der Luftverkehrsordnung der BRD (LuftVO).

 

 

 

 

 

 

Aktuelles

NEU!!! Lernskript BZF jetzt für 30 € separat erhältlich!

TMZ mit Hörbereitschaft

AIP AIC VFR 01/17

RMZ Radio Mandatory Zone

anstelle von Luftraum Foxtrot

ab 5.12.2014

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2019 Hans Jürgen Steffenhagen